(Being a councillor is) “a bit of a waste of time, to be honest. It’s not like you get to drop bombs on Osama bin Laden or anything like that. You just talk about how to get more teenagers to use the libraries … “

Why do we bother to bring more kids into the library (even though they don’t want to spend their time there)? Why should it matter? Is it only so that we (i.e. librarians) keep our jobs? How would a teenager (or anybody else, for that matter) benefit from using a library? 

 What is the summum bonum a library (and only a library) can offer?

Nick Hornby, Slam

Bibliothek, Books, Marketing

Bibliotheken im Kampf um Aufmerksamkeit

Books, library service, Marketing

Ach, Sie arbeiten in der Bibliothek?

Wer kennt das nicht? Wenn man sich als BibliothekarIn outet, wird man sogleich mit sämtlichen Clichés konfrontiert:

  • Braucht man überhaupt noch Bibliotheken, wo doch jetzt alles bei Google (und Amazon) zu finden ist?
  • Sie lesen wohl gerne?
  • Man muss studieren, um Bücher ins Regal zu stellen?
  • usw.

Ebenso regelmäßig kann man von BibliothekarInnen lesen, die angesichts dieser dauernden Stereotypisierung wenn nicht genervt, dann doch zumindest unverständig sind, wieso Bibliothekarinnen auch im 21. Jahrhundert noch immer als die buchschiebenden Duttträgerinnen des 19. Jahrhunderts und Bibliotheken als Buchspeicher vorgestellt werden (z.B. Ellyssa Kroski: 7 Things Librarians Are Tired of Hearing).